Antonius Höckelmann, ohne Titel (Frau mit Totenschädel), Gouache auf festem Papier, Detail aus 109 x 210,5 cm, 1982-1983

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher, liebe Freundinnen und Freunde,
Auch in Zeiten von Corona freuen wir uns sehr auf Euern/Ihren Besuch in der neuen Ausstellung 
>> Antonius Höckelmann – Im Bann der Linie <<
Bitte beachten Sie jederzeit die Abstands- und Sicherheitsregeln, die sicher nicht immer angenehm sind, aber unser aller Gesundheit schützen helfen.
Bleiben Sie gesund!
Ihr Team der Kunstsammlung Hense
Künstler der Sammlung

 
Ausstellungsort:
Kunsthalle Hense
Armlandstraße 20
48712 Gescher

Gästebuch Kontakt
Wir bitten alle Besucherinnen und Besucher sich an die bundesweit verordneten Vorschriften zu halten, eine Schutzmaske zu tragen und einen Personen-Abstand von mindestens 1,5 m einzuhalten. Falls nicht vorhanden, kann eine Schutzmaske in der Kunsthalle Hense erworben werden.

Bei persönlichen Anliegen schreiben Sie bitte an info@hense.art

Ausstellungseröffnung

Sonntag, 27. September 2020, 15:00 Uhr

Antonius Höckelmann – Im Bann der Linie

Öffnungszeiten

27. September 2020 bis 16. Dezember 2020

Sonntag 14:00 bis 18:00 Uhr

Mittwochs: 07.10.2020, 21.10.2020, 04.11.2020, 18.11.2020, 02.12.2020,, 16.12.2020

jeweils 16:00 bis 21:00 Uhr und n.V. 

 

Die Sammlung Hense ist eine Privatsammlung zeitgenössischer Kunst. Mit großer Begeisterung für künstlerischen Mut und Eigenständigkeit und seinem erklärtermaßen subjektiven Blick auf die aktuelle Kunstszene, baut der Unternehmer Frank Hense seit über zwanzig Jahre eine Kunstsammlung mit einem sehr persönlichen Profil auf, die mittlerweile über 500 Werke umfasst. Übergreifendes Merkmal der sehr unterschiedlichen künstlerischen Positionen sind vor allem figürlich-narrative Positionen in Malerei, Skulptur, Grafik, Foto-, Video- und Projektionsarbeiten. Die Sammlung umfasst Werkgruppen zumeist nationaler Künstler. In der Kunsthalle Hense werden Einzel- oder Gruppenausstellungen der Sammlung bzw. Themenausstellungen in wechselnden Präsentationen der Öffentlichkeit gezeigt.

Der Bochumer Unternehmer und Kunstsammler Frank Hense macht seine Sammlung zeitgenössischer Kunst in der eigenen Kunsthalle Hense zugänglich. Mit großer Begeisterung für künstlerischen Mut und Eigenständigkeit und seinem erklärtermaßen subjektiven Blick auf die aktuelle, vorrangig deutsche Kunstszene baute er über zwanzig Jahren eine Kunstsammlung mit einem charakteristischen Profil auf.

Für junge Künstler, die teilweise erst am Anfang ihrer Karriere standen und stehen oder aber aus unterschiedlichen Gründen Schwierigkeiten mit den Gepflogenheiten des Kunstmarktes haben, sich ihm teilweise sogar verweigern, sind unkonventionelle, eigenständige Sammler wie Frank Hense wichtige Partner und Förderer bei der Realisierung ihrer künstlerischen Ideen — und das nicht nur in materieller Hinsicht. Künstlern, die sich gleichermaßen ästhetischen und gesellschaftlichen Erwartungen verweigern, die in ihrer Kunst und damit auch in ihrem Leben Mut zum Risiko beweisen; mit ihnen teilt er bedingt ihre Sorgen und fördert sie nach seinen Möglichkeiten. Zugleich ist ihm die Teilnahme am Leben der Künstler ein zeitweiliger Ausstieg aus den eigenen Zwängen technischer Entwicklungen, Marktgesetzen und Konkurrenzfähigkeit.


Wurde das Gebäude an der Armlandstraße 20 einst als Turnhalle der Grundschule Pankratius in Gescher genutzt, so wurde es danach bereits als Altes Kutschenmuseum ein beliebter Ausstellungs- und Veranstaltungsort in Gescher. Seit dem 17. März 2018 wird dort nun schließlich in wechselnden Ausstellungen die Sammlung Hense gezeigt.

Besuch.

Eintritt: 5€
Ermäßigter Eintritt: 3,50€

Führungen buchen

Aktuelles