Ulrike Theusner

»Kapriolen«
20.03. – 19.06.2022

Öffnungszeiten: sonntags, 14 – 18 Uhr
Ganztägige Finissage mit Kuratorinführung am 19.06.2022

Die Einzelschau wird von einer für die Ausstellung aufgelegten Zwei-Motive-Edition begleitet, die während der Ausstellungszeit zum Vorzugspreis erworben werden kann.

»Ulrike Theusner. Kapriolen«, Kunsthalle Gevelsberg, 2022. Foto: Kevin Krautgartner

Die Kunsthalle Gevelsberg freut sich, die Arbeiten von Ulrike Theusner in einer Einzelausstellung zu präsentieren, die bisher noch nie öffentlich gezeigte Arbeiten mit Werken aus der Sammlung Hense zusammenführt.

Mit dem Reichtum der Techniken – von der kontrastreichen Pastellkreidemalerei über die zarte Monotypie bis hin zur feinen und präzisen Kaltnadelradierung oder der gestischen Tuschezeichnung – schaffen die für die Ausstellung ausgewählten Werke eine Welt des Wahnsinns, der Verve, der Lust, bisweilen des Deliriums. Ein ständiges Pendeln innerhalb zweier Extreme, jenseits von Optimismus und Pessimismus. Mit vorherrschenden Ambivalenzen und Dichotomien schildert Theusner meisterhaft eine durch Selbstbespiegelung gelähmte Realität. Zu sehen sind zahlreiche Einzel- und Gruppenporträts eines Menschenalters, darin Sinnsuche und Trägheit, Zuversicht und Müdigkeit, Lebensfreude und Einsamkeit, Eitelkeit und Verwirrung.

»Ulrike Theusner. Kapriolen«, Kunsthalle Gevelsberg, 2022. Foto: Kevin Krautgartner

Während die virtuos gezeichnete Linie den Lauf und die Wandlung des ekstatischen Geschehens – wie ein Faserbündel – festhält, stehen die lebensvollen und naturgetreuen Protagonisten in der Mitte, auch wenn es kein Inneres gibt und dies nur die Illusion einer Verankerung ist. Ein choreografiertes Chaos trifft auf eine Leere, die sich von Gespenstern nährt. Der Körper als Hülle wird entblößt, formidabel und obszön zugleich. Die Form, ein bekleidetes Skelett, das in den Erscheinungen sichtbar wird, ist in der Auflösung verborgen, maskiert und mal mehr, mal weniger sichtbar.

»Ulrike Theusner. Kapriolen«, Kunsthalle Gevelsberg, 2022. Foto: Kevin Krautgartner

Mit den titelgebenden Kapriolen – tanzenden Luftsprüngen, übermütigen Possen, schelmischen Gesichtern und lachenden Fratzen – verweist die Künstlerin auf die Ästhetik einer theatralischen Darbietung, eines dauerhaften Verlangens nach Performance und Selbstinszenierung. Zwischen einem lethargischen Blick und einem verrückten Giguetanz bilden die Werke ein bitter-süßes Fresko einer Generation. Ein Leben zwischen Völlerei, Trinkerei, Lachen, Lust, Leidenschaft, Neugierde und Tod.

»Ulrike Theusner. Kapriolen«, Kunsthalle Gevelsberg, 2022. Foto: Kevin Krautgartner

Ulrike Theusner (geb. 1982) ist eine deutsche Zeichnerin, Malerin und Grafikerin. Sie studierte an der Bauhaus-Universität in Weimar und an der Ecole des Beaux Art „Villa Arson“ in Nizza. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Weimar und Berlin.


Eintritt: 5,00 €
Ermäßigter* Eintritt: 3,00 €

Öffnungszeiten: sonntags, 14 – 18

Gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung sind wir nicht mehr verpflichtet, Ihren Impf- oder Teststatus zu überprüfen. Entsprechende Nachweise sind daher nicht mehr erforderlich. Ebenso ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht mehr vorgeschrieben. Dennoch empfehlen wir Ihnen, bei einer hohen Besucherzahl einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, um sich und andere vor einem Infektionsrisiko zu schützen. Gleiches gilt für die Umsetzung der AHA-Regeln.

*Das ermäßigte Eintrittsgeld kann in Anspruch genommen werden von Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden, Studierenden, Freiwilligendienstleistenden, Arbeitssuchenden mit Leistungen nach ALG I sowie Schwerbehinderten (GdB von mindestens 50) gegen Vorlage der entsprechenden Bescheinigung.

Bei persönlichen Anliegen schreiben Sie bitte an info[at]hense.art